Hier möchte ich über die An- und abreise zum Hardangerfjord in Norwegen berichten. Wir waren mit Wohnmobil oder PKW unterwegs und einige Dinge sollte man berücksichtigen.

  • Erster notwendiger Schritt sollte sein, am Zielort eine Unterkunft zu buchen.
  • Danach sollte man unbedingt die Fähre buchen. Hier gibt es nicht immer freie Plätze für PKW und Insassen.
  • Man braucht eine Übernachtung in Hirtshals und bedingt durch die Abfahrtzeit der Fähre noch einmal in Kristiansand.
  • Auf Dänemarks Autobahn sind 110 und Stellenweise 120 km/h angesagt, was man auch einhalten sollte.
  • Von Kristiansand zum Hardanger existiert keine Autobahn. Gut ausgebaute Landstraßen wo Tempo 80 vorgeschrieben sind, doch meist ist 60 oder 70 ausgeschildert. Da braucht man schon 9 Stunden für 450 km.
  • Automatische Geschwindigkeitskontrollen mit Ankündigung sollte man jederzeit erwarten.
  • Inzwischen sind die meisten Mautstellen automatisiert, jedoch sollte ein gewisser Vorrat an norwegischen Münzen vorhanden sein.
  • Kommt man durch Regionen mit Hochgebirge und Wasserfällen kann im Sommer auch Glatteis auftreten.
  • Man sollte sich jederzeit auf die Begegnung mit Tieren einstellen.